Pferde müssen sich daran gewöhnen, auf einem synthetischen Untergrund zu arbeiten

Nicht alle Geläufflächen sind gleich. Manche können ganz fest sein, manche weich und auch sehr tief. Diese Unterschiede muss man berücksichtigen, weil die Reaktion des Hufes / der Gliedmaßen auf die Bodenbeschaffenheit sehr unterschiedlich sein kann. Kleine Veränderungen können helfen, die Ausrichtung der Gliedmaßen zu beeinflussen und die Auswirkung solcher unterschiedlichen Bedingungen auszugleichen. Die Bodenbeschaffenheit kann sowohl die Leistung als auch das Verletzungsrisiko beeinflussen. Ein Dilemma ist, dass Eigenschaften, die eine "bessere Leistung" bringen können, auch die Belastung auf den Bewegungsapparat des Pferdes erhöhen können und damit das Risiko einer Verletzung.

Die Bodenbeschaffenheit kann sowohl die Leistung als auch das Verletzungsrisiko beeinflussen. Ein Dilemma ist, dass Eigenschaften, die eine "bessere Leistung" bringen können, auch die Belastung auf den Bewegungsapparat des Pferdes erhöhen können und damit das Risiko einer Verletzung. Ein Beispiel ist ein Untergrund, der zu fest ist, der es dem Reiter ermöglicht, schnell zu reiten. Dies allein kann die Belastung auf den Bewegungsapparat des Pferdes erhöhen. Es ist beobachtet worden, dass Pferde, die es nicht gewohnt sind, auf einem synthetischen Untergrund zu arbeiten, am Anfang stolpern können, bis sie sich daran gewöhnt haben.

Rat
Ein breiter ausgelegtes Eisen wird dem Pferd helfen, oben auf dem Untergrund zu bleiben. Eine gerundete Zehenform, wie beim Equi-Librium, kann beim Abrollen helfen, bei Pferden, die auf einem solchen Untergrund neu sind.  Die Untergrundfläche sollte gut gepflegt sein, um zu vermeiden, dass sie zu hart und uneben wird.

Sehen Sie die empfohlene Produkte

Please note:

You're about to leave this website.

Yes, take me to