Das Bild in meinem Kopf, das Gefühl über das Pferd und die professionelle Erfahrung sind sehr wichtig

The Norwegian farrier Aksel Vibe shoeing a horse

Aksel Vibe (1974) stammt aus einem kleinen Tal in Norwegen. In dieser etwas abgelegenen Region ist er mit Pferden groß geworden, fing mit 13 Jahren an, seinem Onkel bei der Hufschmied-Arbeit mitzuhelfen, und besuchte die Hufschmied-Schule im Alter von 18 Jahren. Nachher wurde er Auszubildender an der VET University mit Magne Delebekk bis 1996.

The Norwegian farrier Aksel Vibe, shoeing location

Searching for experience and knowledge, he travelled and worked in Sweden and Denmark until he settled in 2000 and start his own business shoeing dressage horses and show jumpers.
In the years following, he had several apprentices and employees. After moving to a different area in Norway with Julia, also a farrier, Aksel decided to work without additional farriers for the time being.

The Norwegian farrier Aksel Vibe forging a shoe

Auf der Suche nach Erfahrung und Wissen ging er auf Reisen und arbeitete in Schweden und Dänemark bis 2000, wann er sein eigenes Geschäft gründete und fing an, Dressurpferde und Springpferde zu beschlagen.
In den folgenden Jahren hatte er mehrere Auszubildenden und Arbeiter. Nachdem er in eine andere Region von Norwegen mit Julia, auch ein Hufschmied, umsiedelte, entschied Aksel, eine Weile ohne zusätzliche Hufschmiede zu arbeiten.
Aksel hat einen enormen Drive und treibt sich selbst um bei seiner Arbeit besser zu werden. Die AWF Prüfung im UK zu machen, ist eins der Ergebnisse seines endlosen Drives, um immer besser zu werden.
Neben seinem Geschäft ist Aksel auch Partner in einem Tierarzt/Hufschmied Geschäft. Kliniken anzubieten, Vorträge zu halten, werden zunehmend Teil seiner täglichen Arbeit. Alles, von Vorträgen für Tierärzte, die Grundlagen der Schmiedearbeit für Auszubildenden und Vorträge für Reitvereine, um Reiter zu zeigen, wie wichtig die Hufpflege ist.

The Norwegian farrier Aksel Vibe shoeing a horse in a stable

Vibe fing an, Dressurpferde und Springpferde zu beschlagen, aber jetzt beschäftigt er sich mehr und mehr mit Beschlagen zur Abhilfe. Er beschlägt seine Pferde mit dem Ziel; ihre Leistungsdauer zu verlängern, und versucht, sie in einem optimalen Zustand zu erhalten. “Normalerweise bringen Pferde ihre Spitzenleistung im Alter zwischen 7 und 14 Jahren. Mein Ansatz ist es, dies bis zwischen zu 7 bis 18 Jahren zu verlängern”. Eine Verlängerung ihrer Arbeitskarriere ist gut für die Pferde und kommt den Besitzern auch zugute.

The Norwegian farrier Aksel Vibe's tool cart

"Eigentlich beschlage ich das Pferd, nicht nur die Füße”. Aksel erklärt, dass ein guter Einblick in die Trainingsbedingungen für seinen Ansatz entscheidend ist. Zum Beispiel, wenn man den Untergrund versteht, kann man bestimmte Verletzungen vermeiden.
Vibe behält die Details seiner kompliziertesten Fälle auf seinem iPad. “Das Bild in meinem Kopf, das Gefühl über das Pferd und die professionelle Erfahrung sind sehr wichtig.” Wenn sich die Bedingungen ändern, dann muss man den Beschlagplan des Pferdes neu überlegen. Zum Beispiel, wenn ein Pferd zu einem neuen Besitzer wechselt, muss seine Situation neu definiert werden. Nicht nur, weil sich die Umgebung ändert, sondern auch, weil ein neuer Reiter im Charakter, in seiner Bewegung und seinem Gewicht anders sein kann. Aksel hat einige der norwegischen Paralympics-Pferde beschlagen. “Dies bringt eine andere Dimension in meine Arbeit, wenn man überlegt, dass die Reiter mit andere Herausforderungen fertig werden müssen”.

Wenn man den Untergrund versteht, kann man bestimmte Verletzungen vermeiden

“In den letzten Jahren habe ich gelernt, dass die Untergrundflächen für Sportpferde sehr wichtig sind. Mehr darüber zu lernen und zu berücksichtigen, welche Wirkung die unterschiedlichen Eigenschaften der Flächen haben, wird zum wichtigen Faktor, wenn ich entscheide, wie ich Pferde beschlage”. Aksel hat neulich einen ganzen Abend im Gespräch mit einem Hersteller von Untergrundflächen für Pferde verbracht, hat darüber gesprochen, welche unterschiedliche Sorten von Materialien, Fasern, Körnergrößen es gibt und wie sie die Bewegung des Pferdes beeinflussen.

Man kann nicht genug Wissen und Fähigkeiten haben

Wir reden mit einem Mann, der das Gefühl hat, dass er seine Karriere nur zur Hälfte hinter sich hat. Er strebt danach, seine Fähigkeiten kontinuierlich zu verbessern, eine Teilnahme an Wettbewerben hält ihn eifrig und er lernt viel dabei. Aksel lebt von der persönlichen Entwicklung und vom Wachstum. “Man kann nicht genug Wissen und Fähigkeiten haben. Sei ein Hai, um sie zu bekommen und werde, was du werden willst!”
Warum? Aksel möchte anderen inspirieren und ein Beispiel werden. Er kommt aus einem kleinen Dorf, aber das hat ihn nie davon abgehalten, das zu leisten, was er will. Auf dieser Art möchte er seinen Kollegen helfen, mehr über ihre Fähigkeiten bewusst zu sein und ihre Arbeit besser zu machen. Damit sie ihr volles Potential erreichen.

Warum? Für die Pferde. Sie sind die Nummer eins.

“Ein Tag, wo man mit Pferden arbeitet, ist ein guter Tag.”

The Norwegian farrier Aksel Vibe's at location

Please note:

You're about to leave this website.

Yes, take me to