de
The Australian farrier Phillip Smailes in his van

Obwohl er ursprünglich nicht geplant hatte, Hufschmied zu werden, kann er sich erinnern, als er in seinen frühen zwanziger Jahren war, der vielleicht etwas zu viel zu Haues rumgegammelt hat, dass sein Vater ihm sagte, er soll aufstehen und anfangen, mit ihm zu arbeiten. Seit dem hat er nie zurückgeblickt.
Nun, mit 62 Jahren ist Phillip Vollzeithufschmied und meint, er macht seine beste Arbeit aller Zeiten. Er empfindet den Druck nicht, den er hatte. als er jung war, und er genießt es, neben seinem Sohn Josh zu arbeiten, der Hufschmiedauszubildender ist. Sie beschlagen alle Arten von Freizeitpferden, alle Disziplinen von schweren Pferden bis Ponys und alles dazwischen.

The Australian farrier Phillip Smailes

Phillip ist immer in der Hufschmied - Industrie in Western Australia involviert gewesen und wurde mehr engagiert, als die AFBA 1989 gegründet wurde – er war sogar einmal Präsident der WA Farrier Association. Obwohl er früher an Hufschmied-Wettbewerben teilgenommen hat, befindet er sich heuer an der anderen Seite vom Amboss, als Richter.

Es ist eine großartige Industrie, wo man so viel oder so wenig machen kann, wie man möchte

Es ist eine großartige Industrie, wo man so viel oder so wenig machen kann, wie man möchte. Als er das Geschäft von seinem Vater Ken gelernt hat, haben sie die Hufeisen per Hand gemacht, bis in die 1960 Jahren, wo ein Satz Hufeisen 20c gekostet hat, was billiger war als der Preis vom Stahl, um die selbst zu machen!
Lange Zeit hat er Hufeisen gekauft, aber mit den beiden Söhnen, die in der Industrie einsteigen wollten – sie wollten lernen, wie man die Hufeisen per Hand in traditioneller Weise anfertigt – nun ist dies, das was sie machen.

The Australian farrier Phillip Smailes

Es fing damit an, dass ich den Jungs zeigen wollte, wie man die Hufeisen macht – und jetzt zeigen sie mir, wie sie es machen

Aber es kann zum Wettbewerb führen – wie Phillip erklärt: Es fing damit an, dass ich den Jungs zeigen wollte, wie man die Hufeisen macht – und jetzt zeigen sie mir, wie sie es machen.
Phillip liebt die Einfachheit bei der Abfertigung des Eisens, weil es muss akkurat und genau sein, um das Hufeisen an das Pferd anzupassen. Seine Familie hat immer die Mustad E4 und E5 slim Nägel verwendet, sowie MX50-70.

The Australian farrier Phillip Smailes

Beschlagen ist nicht für jedermann, aber wenn man den Körper dafür hat und das Durchhaltervermögen, lohnt sich es sehr

Sie benutzen den ODwyer Amboss und Mustad Zangen wenn sie ihre Hufeisen machen und die Mustad Lederplatten sind immer in ihrem Wagen.
Als Phillip mit seinem Vater anfing, kann er sich erinnern, dass sein Vater ihm etwas sagte, was ihm immer in Erinnerung geblieben ist:
"Beschlagen ist nicht für jedermann, aber wenn man den Körper dafür hat und das Durchhaltervermögen, lohnt sie es sehr“

Wie können wir Ihnen helfen?

Bitte kontaktieren Sie unser Service-Team, wenn Sie Fragen zu unseren Produkten und Dienstleistungen haben.

Fragen Sie uns um Rat
Contact by Internet or Phone